Über uns


Seit über 30 Jahren ist Musik das Wichtigste in meinem Leben, sagt Soulsurfer – DJ und Drummer von Supersoul aus Hannover.

 

Eine echte Band, die analoge Instrumente liebt und ihr Handwerk beherrscht. Eine eingeschworene Gruppe aus vier Groove-Freaks mit genug Lebensjahren auf der Uhr, um Geschichten zu erzählen, die Sie selbst erlebt zu haben scheinen. Diese Erfahrung ist einfach durch nichts zu ersetzen und so treibt Supersoul den Zuhörer durch den schwarzamerikanischen Sound der Sixties und Seventies – Funk 'n' Soul – heiß, triefend vor Leidenschaft und strotzend vor Energie. Die selbstgeschriebenen Songs erzählen ihre Geschichten allerdings auf Deutsch, weil das für sie ganz normal ist.

 

Angetrieben wird Supersoul von ihrem Frontmann Arne Busch, der mit so viel Soul in der Stimme ausgestattet ist, dass man glaubt, er wäre ein unehelicher Sohn eines schwarzen Predigers und nicht ein Arbeiterklassenkind aus der niedersächsischen Provinz.

Das Allerwichtigste im Sound dieser Typen ist aber die Rhythm-Section. Margot Gontarski am Bass, schon länger in der deutschen Funkszene unterwegs als die meisten unter uns, schweißt die göttlichen Grooves des Soulsurfers untrennbar zusammen und nagelt sie einem so in die Knochen, dass es unmöglich scheint, nicht mit dem Arsch zu wackeln.

 

 

Last, but not least – Signore Toni Campioni, der den Saiten seiner alten Gitarre und dem Wah-Wah genau die Töne entlockt, die es braucht, um den treibenden Grooves das Sahnehäubchen aufzusetzen – stilsicher und gnadenlos funky.